Dialogprozesse in Bauprojekten

Bisher sind in der Stadt Zürich die Anteile der Partizipation der Bevölkerung vor einem Baurechtsentscheid oft recht bescheiden gewesen und haben sich auf das Sammeln von Kommentaren beschränkt, die dann hinten an den Konzepten noch im Anhang aufgeführt werden - oft unter dem Titel nicht berücksichtige Einwendungen. Das finde ich schade, denn oft sind die Bemerkungen von direkt Betroffenen in einem frühen Projektstadium recht wertvolles Feedback und könnten der Qualität der Projekte sehr zuträglich sein. Wenn das nicht geschieht, ist dies m.E. eine verpasste Chance.